Nicole Merlau

Wald, Felsen, Meer und Seen ohne Ende

Nach einer Fährfahrt, etlichen Kaffeepausen, noch etlicheren Pinkelpausen, einigen Gassigeh-Runden mit unseren drei Hunden, verrückten Waldwegen und 21 Stunden, kamen wir endlich mitten in der Nacht im wundervollen Bjulebo an. Ehrlich gesagt sahen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz so viel von dieser Herrlichkeit, denn müde wurden nur noch Betten bezogen und geschlafen. Dafür war der Morgen dann eine echte Überraschung. So viel Ruhe, so viel Natur, so viel Echtheit erlebt man in Deutschland nicht. Da steht man gerne früh auf und freut sich auf einen Tag im Freien.

Im Gegensatz zu den meisten Urlaubern in Bjulebo, hatten wir kein Interesse am Angeln. Wir kamen zum Klettern, genauer gesagt zum Bouldern. Mit dem einzigen offiziellen Guidebook ausgestattet, machten wir uns nun täglich auf den Weg in Schwedens Wälder, durch unzählige Heidelbeerbüsche, vorbei an Felsen ohne Ende. Viele Granitblöcke, die einfach herumliegen und nur darauf zu warten scheinen beklettert zu werden. Allerdings empfiehlt es sich mit einer vernünftigen Bürste ausgestattet zu sein, denn viele der Boulder müssen einfach geputzt werden, was wohl an der geringen Zahl der Bouldernden liegen mag. Das Potential ist gigantisch und die Ruhe, die man im Wald verspürt nicht vergleichbar mit anderen Bouldergebieten in Europa. Und am Ende ist es auch schon schön, einfach nur den ganzen Tag im Wald zu sitzen und fasziniert die Aussicht zu genießen, die man von vielen der kleinen Bouldergebiete aus hat.

Doch nicht nur unsere Aktivitäten haben den Urlaub so perfekt gemacht. Das Nordic Resort ist einfach wundervoll, die Häuser sind super gemütlich, es ist alles da, was man zum Leben braucht, man wird gut umsorgt und wenn es Fragen gibt, trifft man immer auf offene Ohren. Ganz herzliche Menschen und ein ganz herrlicher Urlaub. Wir kommen wieder!

Viele liebe Grüße,
Nicole und Christian

Neue Beiträge

Suche

Bjulebo Webcam